Dienstag, 30. Januar 2018

Neues aus dem Elternrat

Am 11. Januar trafen sich die Delegierten des Elternrates (ER) zur dritten Sitzung des laufenden Schuljahres.

Zunächst informierte Heidi Zandbergen über ein neues Unterrichts-Besuchsmodell (Besuch durch die Schulleitung) welches den Schulleiterinnen vermehrt ermöglichen soll, präsent und nah am Unterrichtsgeschehen zu sein. Als Vorbild dient ein Modell aus dem anglo-amerikanischen Raum (Classroom Walkthrough): Die Klassen werden sehr häufig besucht (rund 20x pro Jahr), dafür dauern die einzelnen – unangekündigten – Besuche nur 5-10 Minuten, es wird auch auf eine Begrüssung verzichtet. Die Schulleiterinnen erhalten dadurch ein breiteres Bild von diversen Unterrichtssituationen. Bis zu den Sommerferien wird dieses Modell mit freiwilligen Lehrpersonen getestet. Die Schüler und Schülerinnen wurden auch schon darüber informiert.

Mit Unterstützung von Frau Rösli und Frau Borschberg, aber dennoch weitgehend in Eigeninitiative hat der Schülerrat am 30.01. einen Pausenkiosk angeboten, was schon lange ein Wunsch im Schülerrat war. Nach diesem Probelauf wird entschieden, ob es eine Fortsetzung geben wird.

Es werden immer noch Freiwillige gesucht um Beiträge für diesen ER-Blog zu schreiben. Dies können auch unregelmässige oder einzelne Beiträge sein, interessierte bitte melden!

Bezüglich einer elektronischen Austausch-Plattform "Eltern helfen Eltern" ist man noch daran, weitere technische Möglichkeiten zu prüfen um den administrativen Aufwand - aber auch die publizierten persönlichen Daten - möglichst gering zu halten.

Neben dem Indoor-Sportanlass am 09.03.2018 plant der ER auch wieder Elternbildungsanlässe (siehe auch Seite "Agenda"), und zwar zu den folgenden Themen:
- Thema Geld (Was müssen Kinder darüber wissen? Wie kann man ihnen helfen, zu lernen, wie man mit Geld umgeht, etc) am Di, 13.03.2018
- Thema Mobbing am Mi, 21.11.2018

Auch das Weihnachtssingen wurde noch einmal thematisiert, vor allem da dieses Jahr das Wetter nicht auf unserer Seite war... Allerdings ist die Turnhalle (welche bis von einigen Jahren dafür benutzt wurde) durch die gestiegene Anzahl Personen keine Option mehr. Die Kinder scheint der Regen hingegen mehrheitlich nicht gestört zu haben, eventuell kann die Technik (Mikrofon/Lautsprecher) noch etwas optimiert werden. Der ER biete ausserdem Hilfe für den Anlass an.