Mittwoch, 12. Oktober 2016

Neues aus dem Elternrat

Viele neue Gesichter waren zu sehen, als der neu zusammengesetzte Elternrat sich zur ersten Sitzung des laufenden Schuljahres traf. Der Vorstand, bestehend aus Patrizia Finocchiaro-Piu, Marianne Tschanz, Marie Wörle und Marie Therese Wieser, wurde in seiner Funktion bestätigt, aber ansonsten blieb in fast keiner der Klassen alles beim alten - die Delegiertenliste findet sich hier.

Was macht der Elternrat?
In dieser Sitzung ging es hauptsächlich darum, den vielen neuen Delegierten die Aufgaben des Elternrates bzw. des Vorstandes zu erläutern: Der Elternrat trifft sich sechs mal pro Schuljahr, um Veranstaltungen für Schüler und Schülerinnen (mit-) zu organisieren, aber auch Ideen für neue Projekte zu sammeln oder Diskussionen über aktuelle Themen zu führen.

Elternbildung
Eine wichtige Aufgabe des Elternrates ist etwa die Organisation von Elternbildungsvorträgen - die kommenden wurden in der Sitzung angekündigt: Am 30. November kann man sich im Vortrag "Das Lernen lernen" darüber informieren, wie man seine Kinder bestmöglich beim selbstständigen Lernen unterstützen kann (Infos folgen). Auf dem Programm für das Frühjahr steht ausserdem ein Vortrag über den Umgang mit behinderten Kindern, was im Vogtsrain von besonderer Relevanz und daher dem Elternrat ein grosses Anliegen ist. Obwohl das Thema Mobbing immer aktuell ist, wird es in diesem Jahr dazu keinen Vortrag geben, da erst im Frühjahr 2015 eine Veranstaltung dazu angeboten wurde. Ein Bericht darüber ist hier nachzulesen.

Welche Projekte gibt es sonst noch?
Weitere Projekte des Elternrates sind die Mithilfe beim Sommerpicknick, der Begrüssungsapéro, die beiden Besuchsmorgen, der Familienlauf Vogtsrain, das Unihockey-Turnier, der Büchertausch sowie die Betreuung des Blogs, den Sie gerade lesen. Die Verabschiedung des im vergangenen Schuljahr aktualisierten ER-Reglements wird in der kommenden Sitzung ebenfalls ein Thema sein.

Informationen aus der Schulleitung
Heidi Zandbergen, die in den ER-Sitzungen die Schulleitung vertritt, steuert auch dieses Mal "Informationen aus der Schulleitung" bei: Sie berichtet, dass der Start ins neue Schuljahr gut geklappt hat, was bei der grossen Anzahl an Neulingen im Schulteam nicht nicht selbstverständlich ist! Sie weist auch darauf hin, dass für die Zeit nach den Herbstferien wieder ein Probealarm geplant ist, dass im November ausserdem die externe Schulevaluation der kantonalen Fachstelle für Schulbeurteilung laufen wird, für die die meisten der Eltern im vergangenen Schuljahr schon einen Fragebogen ausfüllen mussten. Wer sich für ein Gruppeninterview am 21. oder 22. November (17 Uhr) zur Verfügung stellen möchte, kann sich gerne bei Heidi Zandbergen melden  - v.a. Eltern von Unterstufen-Kindern werden noch benötigt!

Und zuletzt...
Heidi Zandbergen betont, dass sie die gute Zusammenarbeit mit den Eltern enorm schätzt, da ein guter Austausch auch Auswirkungen auf das Schulklima und somit letztlich auf den Schulerfolg der Kinder habe. (mtw)