Dienstag, 23. Juni 2015

Neues aus dem Elternrat

Zum letzten Mal in diesem Schuljahr trafen sich am 8. Juni die Delegierten des Elternrats und die Schulleitung, um die Projekte des Elternrats zu besprechen, aber auch um Weichen für die Zukunft zu stellen.

Wie immer gab's zunächst Informationen von Heidi Zandbergen, etwa über die Umfrage bezüglich des freiwilligen Schulsports, der zumindest für die Unterstufe im kommenden Schuljahr wieder von der Stadt bewilligt werden könnte. Ausserdem berichtete sie über steigende Anmeldezahlen in den Horten und am Morgentisch, mit denen man bestmöglich umzugehen versucht. Zu Zeitungsberichten, wonach keine Zivildiener mehr in Schulen eingesetzt werden sollen, wusste Frau Zandbergen, dass das Pilotprojekt in Zürich jedenfalls noch Jahr lang laufe, und sich für das Schulhaus Vogtsrain im Moment nichts ändere. Zuletzt wies sie auf ein Angebot des Frauenvereins Höngg hin: Der Verein bietet an mehreren Standorten, in der Ackersteinstrasse 190 (ab Herbst wieder im Haus Sonnegg) immer Donnerstags, einen günstigen Mittagstisch für Kinder an. Nähere Informationen sind hier zu finden.


Nach einem kurzen Überblick über die anstehenden Projekte wie Elternbildung - der nächste Vortrag wird sich dem Thema "Grenzen setzen" widmen - oder Sommerpicknick und Begrüssungsapéro ging es um die Zukunft des Elternrates. Die vier Vorstandsdamen Finocchiaro-Piu, Tschanz, Wieser und Wörle würden im nächsten Schuljahr gerne weiterarbeiten, so sie in den Klassen als Delegierte wiedergewählt werden. Auch viele weitere Delegierte möchten im Elternrat bleiben und ihre Arbeit fortsetzen.

Mit der Frage, was genau der Elternrat eigentlich ist, und welche Visionen er haben könnte, wird sich der Elternrat im kommenden Schuljahr beschäftigen. Interessiert? Dann nicht wie ab in den Elternrat! (mtw)