Donnerstag, 29. Mai 2014

NACHBRÜLLEN

Vor ein paar Tagen konnten wir am Vortrag von Frau Woerlen erfahren, wie die Brüllfalle funktioniert, um anschliessend deren Dramaturgie zu ändern. Bemerkenswert dabei war die neue Sichtweise des Kindes als ein Hüllenwesen mit sogenannten Kindern-gut-tu-Filtern.

Um sich die wichtigsten Punkte nochmals in Erinnerung zu rufen, haben wir hier die Handouts vom Vortrag zum Download bereitgestellt. Wer an diesem Abend nicht dabei sein konnte, wendet sich bitte für Fragen an eine TeilnehmerIn.

Welche Erfahrungen haben Sie gemacht mit "weniger Brüllen"? (tk)